FAQ

Warum sind Hochzeitsfotografen so teuer?

Die Arbeit des Hochzeitsfotografen beschränkt sich nicht nur auf den Tag der Hochzeit, sondern ein großer Teil spielt sich sozusagen hinter den Kulissen ab. Der Hochzeitstag steht natürlich in der Mitte und es braucht viel Erfahrung, Können und teure Technik, sowie auch Leidenschaft, um die wertvollen Momente dieses Tages festzuhalten. Die 8-12 Stunden Hochzeitreportage sind demnach sehr intensiv und der Fotograf muss immer parat sein und am Ball bleiben.

Um die besten Momente des Tages festzuhalten, ist es daher nicht unüblich, dass 10-20 Mal so viele Bilder gemacht werden als schließlich dem Paar zur Verfügung gestellt werden. Das liegt nicht am Können oder Nicht-Können des Fotografen, sondern ist der Tatsache geschuldet, dass es oft diesen einen besonderen emotionalen Moment gibt, den es festzuhalten gilt und der in Sekunden vorbei ist. Also lieber ein paar Sekunden mehr dokumentiert und Fotos aussortiert als den Moment verpasst. Arbeitszeittechnisch liegt damit der größte Aufwand nicht am Hochzeitstag selbst. Das Aussortieren der Fotos kann zwischen 1-2 Tagen in Anspruch nehmen.

Ist die Auswahl getroffen, schließt sich die Bildbearbeitung an. Für viele stellt sich vielleicht die Frage, braucht es das? Alle sind doch super gestylt, die Location war super, das Wetter perfekt… Hier kommt das ja, aber… auf einem Bild fallen alle störenden Faktoren sofort ins Auge. Eine Laterne im Hintergrund, die schlechten Lichtverhältnisse in der Kirche, die harten Schatten der Mittagssonne, das gedämmte Licht abends beim Anschneiden der Torte usw. Eine Hochzeit ist ein Life-Ereignis und findet nun mal nicht im perfekt ausgeleuchteten Studio statt. Insbesondere auch die Paarbilder wünschen sich die meisten Brautpaare so natürlich wie möglich. Das ist in der Regel nicht im Studio und unterliegt damit zahlreichen Umgebungsfaktoren. Mit Hilfe vieler technischer Möglichkeiten, viel Können und Erfahrung können diese optimiert werden und so beides unter einen Hut gebracht werden, ein Umfeld in dem sich das Brautpaar wohl fühlt und ein perfekter Look. Diese Bearbeitung beansprucht in der Regel mehrere Tage.

Zu guter Letzt deckt ein selbständiger Fotograf wie jeder Unternehmer in seinen Preisen alle weiteren Fixkosten ab. Von der Anfahrt, über sonstige Werbungskosten bis hin zur teuren Technik, die nicht wie beim Hobbyfotografen aus nur einer Kamera und einem Objekt besteht. Wie bereits beschrieben sind die Gegebenheiten, insbesondere das Licht betreffend, über den gesamten Tag wechselnd und herausfordernd, dafür braucht es mehr und professionelleres Equipment.

Zudem im Preis enthalten ist mindestens ein Vorgespräch, damit wir uns Kennenlernen können und ich eure besonderen Wünsche erfahren und umsetzen kann. Ich schaue mir auch gerne die Location vorher an, wenn sie nicht zu weit weg ist. Wenn es terminlich mit dem Paar passt, lade ich diese auch ein mitzukommen und wir machen ein paar Probeshots.

 

Können wir dich vorher kennen lernen?

Aber sicher, das ist mir sehr wichtig. Euer Hochzeitstag ist etwas sehr Persönliches und Besonderes. Ich bin selbst verheiratet und weiß das. Dass ich ein Teil dieses Tages und seiner bleibenden Erinnerungen sein darf, ehrt mich. Dieses Vorabgespräch ist kostenlos und unverbindlich.

 

Wie erhalte ich meine Bilder

Ihr bekommt die Bilder in einem nur für euch zugängigen Link digital zugesandt. Gerne könnt ihr die Bilder auch auf einem Datenträger bekommen (zuzüglich der Kosten des Datenträgers)

Bekommen wir alle Bilder

Über 8 bis 10 Stunden Fotoreportage kommen üblicherweise mehrere tausend Bilder zusammen. Ich mache eine Auswahl der Besten, in der Regel sind das als Hochzeitsreportage immer noch einige hundert Fotos. Die Auswahl erfolgt nach Kriterien wie Augen zu, unscharf bspw. aufgrund plötzlicher Bewegung, jemand hüpft noch schnell ins Bild, Serienbilder, um den besten Moment nicht zu verpassen etc.

Bietest du auch ein Verlobungsshooting an

Aber auf jeden Fall. Ein Engangement-Shooting vor der eigentlichen Hochzeit ist die beste Art und Weise sich gegenseitig kennenzulernen und die Scheu vor meiner Kamera zu verlieren. Außerdem sind die hierbei entstehenden Fotos ideal für Eure Hochzeitseinladungen, Tisch-Dekoration usw.

Was ist wenn es regnet

Hm naja, was soll passieren? Nix! Wir machen natürlich das Beste aus jeder Situation! Und auch im Regen kann man echt tolle, stimmungsvolle Hochzeitsfotos kreieren. Wenn nicht gerade Dauer-Starkregen ansteht, der die Brautfrisur ruiniert…

Vorab empfehle ich immer auch eine „Regenlocation“ für die Fotos zu suchen, somit habt ihr vorab Einfluss auf den Look. Bei einer Außenlocation müssen wir die Fotos halt dann den Gegebenheiten anpassen, was hier und da vielleicht von den eigenen Vorstellungen abweichen kann.

Wir können bei Eurer Hochzeit unheimlich viel ändern, anpassen, beeinflussen. Aber eines ganz sicher nicht: das Wetter.

 Erstelltst du auch Videos?

Als gelernter Kameramann erstelle ich euch auch gerne Videos. Damit ihr aber jeweils die beste Qualität bekommt und keine Abstriche machen müsst, kann ich euch jeweils nur entweder Fotos oder Video anbieten.

Wie lange dauert das Paarshooting, wie viel Zeit sollten wir einplanen?

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Paare einige Zeit brauchen, um sich an die Kamera zu gewöhnen. Von Minute zu Minute wird es oft entspannter. Also grundsätzlich können in 30 Minuten einige Fotos geschossen werden, aber die natürlichen und entspannten Bilder entstehen meist nicht in ein paar Minuten. Wir können auch das Shooting in zwei Teile aufteilen, eines vor der Trauung und einen Teil danach. Das hat den Vorteil, dass wir verschiedene Lichtverhältnisse haben und ihr auch nach der Trauung nochmal einen Moment für euch habt, der eventuell eine ganz andere Stimmung auch von euch selbst widerspiegelt. Überlegt euch einen genauen Tagesablauf für euren besonderen Tag und bedenkt auch für etwaiges Ersatzprogramm der Gäste zu sorgen.